ÖFFENTLICHKEITSARBEIT . .

Kodjo Valentin Glaeser ist freier Journalist, Moderator und Schwarzer Aktivist. Als Medienarbeiter richtet er den Fokus auf Themen, die sich mit der Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit und Gegenwart sowie den daraus resultierenden Auswirkungen befassen, sowohl im lokalen als auch im globalen Raum. So begleitet und unterstützt er Initiativen, die sich mit Racial Profiling und strukturellem Rassismus auseinandersetzen ebenso wie bspw. die Ausstellung “GRENZENLOS – Kolonialismus, Industrie und Widerstand” (2020/21) im Hamburger “Museum der Arbeit”, wo er der externen Arbeitsgruppe und dem Beirat angehörte und außerdem zu diesen Themen bereits in verschiedenen Formaten als Vortragsredner referierte.
Darüber hinaus ist er in – vorwiegend – deutschen, französischen sowie in Ländern auf dem afrikanischen Kontinent ansässigen Netzwerken aktiv, die sich der Analyse und Bekämpfung von Fluchtursachen widmen, sitzt seit 2019 im “Beirat zur Dekolonisierung Hamburgs”, im Beirat der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland und ist Mitglied in der Initiative “Decolonize Bismarck” und zudem Mitinitiator der Gruppe “Quo vadis Hamburg?”, die für die Ausrichtung des 2. Ovaherero- und Nama-Kongresses verantwortlich zeichnet, der 2018 in Hamburg stattfand, wobei er für die Bereiche Organisation und die Gesamtmoderation zuständig war.